Wieder in Taravao – Tahiti Iti

Nach knapp einem Jahr sind wir wieder im November 2022 in der Phaeton Bay bei Taravao vor Anker gegangen. Zwei Stunden vor uns taten dies bereits Sylvia und Helmut mit ihrem Katamaran Onotoa. Vor einem Jahr verabschiedeten wir uns hier von Ihnen um nach Rangiroa zu segeln. So gesehen, alles wie immer:-)

Port Phaeton

Taravao ist ein Regenloch, das wollte es uns auch wieder sofort in Erinnerung rufen. Überdurchschnittliche Regenmengen die ersten Tage, allerdings nicht nur hier, auch im Norden Tahitis. Eine Familie wurde bei der Überquerung eines Flusses, der normalerweise mit dem Pickup problemlos zu durchfahren ist, getötet, als eine Flutwelle ihr Auto erfasste. Sechs Personen tot, drei davon bis jetzt noch nicht gefunden.

Rauch über dem Ankerfeld

In Taravao kann man sich gut versorgen, mit ein Grund, dass wir, wenn wir in Tahiti sind, hier Halt machen. Wesentlich entspannter als in Taina und der Airportanchorage, und auch geschützter. Dies sollte sich bewahrheiten, als die Tage eine Squall aus Südost über das Ankerfeld von Taina mit Spitzen bis zu 52 Knoten zog. Einige der dort verankerten Schiffe gingen auf Drift. Das ist aber keine Ausnahme, auch bei weniger Wind kommt es immer wieder zu driftenden Yachten, da es dort zum Großteil über 15 Meter tief ist, die Schiffe sehr eng liegen und es nicht immer möglich ist, ausreichend Kette zu stecken. Dagegen hatten wir hier nur Wind bis zu 30 Knoten.

Ziegenbock

Also, ganz schön was los in diesen Tagen. Gestern gab es seit langer Zeit leider wieder einen Covid-Toten auf der Intensivstation dr Taaone Klinik in Papeete. Die Zahl der positv getesten steigt auch hier, aber Massnahmen dagegen erfolgen bis jetzt noch keine. Wir holen uns die Tage dann unsere 4.Impfung mit dem angepassten Impfstoff. Diese ist auch für Ausländer, wie alle anderen davor, gratis.

Vaihi Wasserfall bei Taravao

Die Tage verbringen wir großteils mit Arbeiten rund ums Schiff. Wie soll es auch anders sein. Neue Matratzen, Holzlackierarbeiten, Näharbeiten, Salonbankbezüge gereinigt, damit sie wieder wie neu aussehen. Einkäufe erledigen und Vorräte im großen Umfang aufstocken, da wir das nächste halbe Jahr in den Tuamotus verbringen wollen. Arztbesuche stehen ebenfalls mal wieder an. Das Wetter hat sich nach diesen regnerischen Tagen normalisiert und man kann wieder Laufen, Radfahren und Wandern. Wir fuhren auch mehrmals mit dem Leihauto nach Papeete, etwa eine Stunde Fahrzeit,um dort weitere Einkäufe zu tätigen.
So ist so unser Alltag auf Tahiti in der Adventzeit.

Fatau Wasserfall nahe der Marina

 844 total views,  9 views today