Karibik rund

Karibikrunde
Von Saint Lucia nach Saint Lucia



Im Mai 2012 begann der Törn mit Stephan in der Rodnay Bay - Saint Lucia. Von dort segelten wir zur Isla Blanquilla-Venezuela. Nach einem kurzen Stopp weiter an den Los Roques vorbei, nach Bonaire. Nach einer Nacht an der Boje, Ankern ist hier überall verboten, ging es weiter nach Curacao - Spanish Water. Dort blieb Sagitta dann für einige Zeit alleine vor Anker liegen.

Spanish Water - Curacao

Im November 2012 ging es dann weiter mit Marion nach Kolumbien - Santa Marta. Eine der Besten Marinas in der Karibik und noch dazu mit 25 US$ sehr günstig. Einige Kolumbianische Inseln nahmen wir noch mit , bevor wir dann die San Blas Inseln erkundeten.

San Blas

Die ersten beiden Wochen ohne Schiffspropeller, den wir bei einem Ankermanöver in Kolumbien verloren hatten. Weihnachten feierten wir auf einer unbewohnten Palmeninsel mit Freunden und mitgebrachten neuem Schiffspropeller.

Green Turtle Cay Marina

Die Green Turtle Cay Marina in Panama nutzten wir als Basis um mit dem Leihwagen nach Panama City zu fahren und dabei auch dem Panamakanal mal vorab zu besichtigen. Finger in den Pazifik stecken durfte da natürlich auch nicht fehlen.

500 Seemeilen weiter, nach einem Törn am Wind erreichten wir Jamaica, das uns durch die besondere Freundlichkeit der Bewohner in Erinnerung bleiben wird. Die Insel Ille Vache auf Haiti war uns ebenfalls einen Stopp wert.

Isla Beata, zur Dominikanischen Republik gehörend, war unser nächstes Ziel. Iguanas am Strand und viele Fischer, die in armseligen Behausungen lebten. Die Marina Zar Par war dann unser Startpunkt zurück zu den Windwards. Die Dom. Rep. wird uns durch die korrupten Beamten, die Meister im Erfinden von Gebühren sind, in Erinnerung bleiben.

An Puerto Rico vorbei ging es großteils unter Motor 5 Tage nach Martinique. Von dort flog Marion nach Deutschland retour und ich segelte mit Freunden aus Wien weiter nach Saint Lucia, wo sich der Kreis in der Rodnay Bay geschlossen hat. Über 3000 Seemeilen mehr liegen wieder in Sagittas Kielwasser.